CREABETON BAUSTOFF AG
Vollsortiment an Betonwaren
CREABETON BAUSTOFF AG
Bohler 5
Postfach
6221 Rickenbach LU
Schweiz

30 Produktgruppe "Hoch-, Tief- und Strassenbau > Abwassertechnik > Häusliche Abwasser"

Typ
Nennweite DN
Nennweite NW
Höhe H
Höhe h1

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ D 10, D 125 cm, H 287 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-26 Typ G, DN 2500, H 3360 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-4, DN 1750

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ E 13, D 150 cm, H 287 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ F 15, D 175 cm, H 287 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ F 25, D 175 cm, H 330 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ G 33, D 200 cm, H 337 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ G 47, D 200 cm, H 383 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ H 60, D 250 cm, H 375 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ H 70, D 250 cm, H 411 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ H 82, D 250 cm, H 475 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ H 94, D 250 cm, H 511 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ H 130, D 250 cm, H 611 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-clar Klärgruben KG friwa-clar Klärgrube KG Typ H 150, D 250 cm, H 686 cm

Klärgruben sind anaerobe Reinigungsanlagen für nur wenige EGW, wenn das gereinigte Abwasser an einen unempfindlichen Vorfluter angeschlossen werden kann. Klärgruben werden als alleinige Reinigungsanlagen in der Regel nur als Provisorium zugelassen. Als Vorreinigungsstufe (in der Regel ab 5 EGW) können Klärgruben (KG) friwa ®-clar bei nachgeschalteten aeroben Anlagen eingesetzt werden. Die Klärgrube ist ein behälterartiger Schacht, der von häuslichem Abwasser durchflossen wird. In der Klärgrube werden alle Feststoffe entfernt. Der Schacht ist in einen Absetz-, Faul- und Schwimmschlammraum unterteilt. Durch eine Tauchwand auf der Einlaufseite wird der erste Teil des Absetzraumes zu einem Vorfangraum. Der Absetzraum ist so konzipiert, dass die Sinkstoffe durch einen Bodenschlitz selbstständig in den darunter liegenden Faulraum abrutschen. Der faulende Schlamm gelangt nicht mehr in Kontakt mit dem zu reinigenden Abwasser. Ein ständiger Abfluss wird dadurch gewährleistet. Auf der Auslaufseite befindet sich eine zweite Tauchwand, welche die Schwimmstoffe zurückhält. Mit den Klärgruben erreicht man mehr oder weniger eine gute Entschlammung des Abwassers. Die gelösten Abwasserstoffe werden dabei nicht erfasst und gelangen in den Abfluss. Die Reinigungsleistung bezüglich organischer Stoffe (BSB5, CSB, TOC) liegt bei ca. 20 – 30 %. Zurückhaltung der im häuslichen Abwasser vorhandenen Feststoffe. Volumenberechnung: 300 lt./EGW. Ausführung mehrteilig. Einsatzdeckel (d 1 und d 2): A.D-A.G = 600 mm, A.H = 600 mm + 600 mm. Grössere Anlagen bis 230 EGW auf Anfrage. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden. EGW = Einwohnergleichwert

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-28 Typ G, DN 2500, H 3610 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-30 Typ G, DN 2500, H 3860 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-35 Typ G, DN 3000, H 3450 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-40 Typ G, DN 3000, H 3700 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-45 Typ G, DN 3000, H 3950 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro Kleinkläranlagen SBR friwa-klaro Kleinkläranlage SBR 2-50 Typ G, DN 3000, H 4450 mm

Die friwa ®-klaro Kleinkläranlage SBR (Sequencing Batch Reaktor) ist eine vollbiologische Kleinkläranlage, bestehend aus einem oder mehreren Betonbehältern, durch die das häusliche Abwasser fliesst. In der Regel besteht eine solche Anlage aus zwei grossen Kammern, wobei die erste Kammer für die Vorklärung dient. In der Vorklärung erfolgt eine Abtrennung von Schwimm- und Sinkstoffen. Gleichzeitig wirkt die Vorklärung als hydraulischer Puffer und Schlammspeicher (stabilisierter Mischschlamm aus Vorklärung und mineralischer Überschussschlamm). In der zweiten Kammer (SBR Reaktor) erfolgt der Schadstoffabbau durch Mikroorganismen. Das anfallende Schmutzwasser wird chargenweise dem SBR Reaktor zugeführt. Lastspitzen können dadurch abgefangen werden. Aufgrund des Schlammalters finden in friwa ®-klaro Kleinkläranlagen sowohl eine Nitrifikation wie auch eine Denitrifkation statt (Ablaufklasse N/D). Das Verfahren lässt sich in fünf Arbeitsschritte einteilen, die zeitlich nacheinander ablaufen und sich viermal am Tag wiederholen. friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind biologische Abwasserreinigungsanlagen für häusliches Abwasser. Sie werden als langfristige Lösung in der Abwasserreinigung eingesetzt. Die friwa ®-klaro Kleinkläranlagen SBR sind auch als Nachrüstsatz für bestehende Jauchegruben erhältlich. Die Preise werden objektbezogen zusammengestellt. Inkl. Einbauteile, befahrbare Abdeckplatten RL 10 to, Keilgleitdichtungen, Maschinenschrank, Steuerung und Luftverdichter, exkl. Einsatzdeckel. Andere Baugrössen auf Anfrage. Beachten Sie die zum Lieferumfang gehörende Versetz- und Wartungsanleitung. Als Einsatzdeckel empfehlen wir Ihnen Gussdeckel mit Geruchsverschluss oder BEGU F4001 zu verwenden.

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-6, DN 2000

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-8, DN 2500

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-10, DN 2500

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-12, DN 2500

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-14, DN 2500

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-16, DN 3000

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-18, DN 3000

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-20, DN 3000

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-22, DN 3000

Abwasserbehandlungsanlage friwa®-klaro ONE Kleinkläranlage SBR friwa-klaro ONE Typ 1-24, DN 3000