Beschreibung
Eigenschaften und Technische Daten
Industrie Identifikation
Normen und Standards
IFC Datei Generator
Medien und Downloads
Anfrage
Optionen
Zubehör
Systemkomponente
Produkt Systeme
verwendet in
Zugehörigkeit
Hersteller
Händler
Ausstellungen
weiterführende Links
Produktvarianten
  1. Material
  2. Baumaterial
  3. Bauchemische Produkte
  4. Zement
PCI Bauprodukte AG
Produkt teilen

PCI Periplan® Extra

Spezial-Spachtelmasse zum Ausgleichen von kritischen Untergründen unter Oberbelägen

Artikelnummer: 2426

Anwendungsbereiche

  • Für innen.
  • Zum Erstellen glatter und ebener Flächen.
  • Zum Ausgleichen von
    – Holzdielenböden,
    – OSB Platten,
    – Spanplatten,
    – mineralische Untergründen,
    – nicht saugenden Untergründen,
    – Gussasphalt.
  • Vor der Verlegung von
    – Keramik- und Natursteinbelägen,
    – textilen und elastischen Bodenbelägen,
    – zu verklebendem Parkett oder Laminat.
  • Für Schichtdicken von 3 bis 60 mm.
  • Geeignet für Warmwasserfußbodenheizungen, die für eine dünnschichtige Einbettung empfohlen werden.

Grundierung

  • Zum Grundieren PCI Gisogrund 404 verwenden, Gebindeinhalt vor der Verarbeitung gründlich aufrühren.

Bitte beachten Sie

  • Gemäß dem ZDB-Merkblatt „Hinweise für die Ausführung von Abdichtungen im Verbund mit Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten für den Innen- und Außenbereich“ ist bei Nassbelastung und in Feuchträumen vor dem Verlegen von Oberbelägen auf PCI Periplan Extra eine Verbundabdichtung (z. B. PCI Lastogum) aufzubringen.
  • Im Innenbereich von Schiffen geeignet
    – zur Herstellung eines zementären Bodenausgleichs auf Metalluntergründen,
    – zum Ausgleichen von Unebenheiten und zur Erzielung ebener Verlegeflächen.
    Zugelassen als Primary Deck Covering gemäß MED (Marine Equipment Directive). Mit US-CG-Zulassung.
  • Beim Ausgleich von Gussasphaltuntergründen mit PCI Periplan Extra, müssen diese normgerecht entsprechend der Estrichklasse AS-IC 10, ausgeführt worden sein.
  • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser verdünnt noch mit frischem PCI Periplan Extra vermischt werden.
  • Für das Anmischen von PCI Periplan Extra ist die angegebene Anmachwassermenge einzuhalten. Zusätze sind unzulässig.
  • Das Einlaufen von PCI Periplan Extra in Randfugen muss durch geeignete Maßnahmen, z. B. den selbstklebenden Randdämmstreifen PCI Pecitape Silent, verhindert werden.
  • Mit zunehmender Schichtdicke der Spachtelmasse ist mit einer zunehmenden Verlängerung der Wartezeit bis zur Belegereife zu rechnen.
  • Bei Verwendung von Periplan Extra als Füll- und Vergussmasse für Warmwasser-Fußbodenheizungssysteme kann ca. 1 Tag nach dem Verfüllen/Vergießen mit Periplan Extra mit dem Funktionsheizen begonnen werden. Die Vorlauftemperatur von + 25°C ist 24 Stunden lang zu halten. Anschließend sind weitere 24 Stunden mit der maximal zulässigen Vorlauftemperatur zu heizen. Danach wird die Heizung ausgeschalten. Wenn die Verfüllmasse nach wenigen Stunden auf Raumtemperatur abgekühlt ist (z.B. über Nacht), kann mit der Verlegung des Bodenbelags begonnen werden.
  • In Verbindung mit PCI Armiermatte GFM und GFS zur zusätzlichen Verstärkung und Erhöhung der Zugfestigkeit kann PCI Periplan Extra auch als Verbundausgleich auf Mischuntergründen, Untergründen mit vorhandenen Rissen und Scheinfugen, rissgefährdeten sowie leicht schwingenden bzw. schwingungsgefährdeten Untergründen eingesetzt werden. Bei derartigen Anwendungsfällen ist auf eine Mindestschichtdicke von 5 mm (unter Keramik- und Naturwerksteinbelägen 10 mm) zu achten.
  • Bei unbehandelten (rohen) Holzdielenböden Armiermatten GFM mind. 1 cm überlappend, lose auf dem grundierten Untergrund auslegen. Anschließend PCI Periplan Extra aufbringen.
  • Bei Holzuntergründen mit nachfolgender Belegung von Keramik- und Naturwerksteinbelägen ist eine Mindestschichtdicke von 10 mm einzuhalten.
  • Werkzeuge, Maschinen und Mischgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen, im ausgehärteten Zustand ist keine Reinigung mit Wasser mehr möglich.
  • Geeignete Werkzeuge können bezogen werden z. B. bei
    Collomix GmbH
    Horchstraße 2
    85080 Gaimersheim
    www.collomix.de
  • Lagerfähigkeit: mind. 6 Monate; trocken, nicht dauerhaft über + 30 C° lagern.

Produkteigenschaften

  • Faserarmiert, vermindert Rissbildung auf Holzböden.
  • Leicht verlaufend, deshalb mit geringem Arbeitsaufwand zu verarbeiten.
  • Schnell erhärtend, deshalb bereits nach ca. 3 Stunden (bei + 23 °C und 50 % relativer Luftfeuchtigkeit) begehbar.
  • Staubarm, weniger Staubentwicklung beim Öffnen, Ausschütten und Anrühren.
  • Sehr emissionsarm, GEV-EMICODE EC 1 PLUS R.

Untergrundvorbehandlung

  • Der Untergrund muss sauber, trocken, fest und tragfähig sein. Er muss frei von Anstrichen und sonstigen haftungsmindernden Rückständen wie z. B. Wachs sein.
  • Die Feuchte von Holzuntergründen darf die Gleichgewichtsfeuchte von 6 bis 12 Masse-Prozent (je nach Art des Holzbaustoffes) nicht überschreiten.
  • Holzspanplatten bzw. OSB-Platten dürfen einen Feuchtigkeitsgehalt von höchstens 10 % haben. Die Holzspanplatte (V 100 E1) oder OSB-Platte muss am Boden mind. 25 mm dick und mit einem Lagerabstand von max. 40 cm auf der Unterkonstruktion befestigt sein. Die Randfuge muss mindestens 8 mm betragen. Bei Holzspanplatten müssen die Stöße verleimt sein. Bei Plattendicken unter 25 mm und Balkenabständen über 40 cm ist eine zusätzliche Verstärkung durch Einlage der PCI Armiermatte vorzunehmen.
  • Lose, federnde oder knarrende Dielen sind durch Nachschrauben zu befestigen. Massivholzuntergründe sind anzuschleifen und gründlich abzusaugen. Fugen, Risse und Löcher mit PCI Adaptol schließen. Wandanschlüsse mit dem selbstklebenden Randdämmstreifen PCI Pecitape Silent abstellen.
  • Stark verunreinigte oder korrodierte Metalloberflächen sind durch Sandstrahlen oder Abschleifen vorzubehandeln und erforderlichenfalls mit einem Korrosionsschutz zu versehen.

Hinweise zur sicheren Verwendung

PCI Periplan extra enthält Zement:

Verursacht schwere Augenschäden. Verursacht Hautreizungen. 

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Schutzhandschuhe (z. B. nitrilgetränkte Baumwollhandschuhe) und Augen-/Gesichtsschutz tragen. Bei Kontakt mit den Augen: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Evebtuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen. Bei Kontakt mit der Haut: Mit viel Wasser und Seife waschen und anschließend mit pflegender Hautcreme (pH-Wert ca. 5,5) eincremen. Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen. Das Produkt ist nicht brennbar. Deshalb sind keine besonderen Brandschutzmaßnahmen erforderlich. Wassergefährdungsklasse: 1 (Selbsteinstufung).

Auskunftgebende Abteilung:
Produktsicherheit /Umweltreferat (zum Arbeits- und Umweltschutz)
Tel.: 08 21/ 59 01- 380/-525 
PCI-Notfall-Bereitschaft:
Tel.: +49 180 2273-112

Giscode: ZP 1

Weitere Informationen können dem PCI-Sicherheitsdatenblatt entnommen werden.

Verarbeitung von PCI Periplan Extra

  • (1) Kühles Anmachwasser für 25 kg PCI Periplan Extra in einem runden (Ø ca. 35 cm) und ausreichend hohen Anrühreimer vorlegen. PCI Periplan Extra zugeben und mit geeignetem Rührwerk oder geeignetem Rühr-/Mischwerkzeug (z. B. von Firma Collomix) als Aufsatz auf eine leistungsstarke Bohrmaschine mindestens 3 Minuten knollenfrei anmischen.
  • (2) PCI Periplan Extra auf die getrocknete, ausgehärtete Grundierung ausgießen. Mörtel mit Beschichterrakel oder Glättetraufel in der benötigten Schichtdicke verteilen.
  • (3) Während des Einbaus PCI Periplan Extra mit Stachelwalze egalisieren und entlüften.
  • (4) Während der Verarbeitung und Aushärtung – über ca. 12 Stunden – Zugluft, starke Wärmeeinwirkung und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.
  • (5) Keramische Beläge können nach ca. 1 Tag mit den nachfolgend aufgeführten PCI-Verlegewerkstoffen auf PCI Periplan Extra verlegt werden:
  • PCI Flexmörtel, PCI Nanolight, PCI Flexmörtel Schnell, PCI Nanoflott light, PCI Rapidflott.
  • Für Naturwerksteine PCI Carraflex, PCI Carralight, PCI Carrament bzw. PCI Carraflott NT verwenden.
  • Bei der Verwendung anderer Verlegewerkstoffe ist die Eignung dieser Produkte eventuell durch einen Vorversuch zu überprüfen
  • (6) Je nach Untergrund und Klimabedingungen wird die Verlegereife für Teppichbeläge nach ca. 1 Tag, für dampfdichte Beläge nach ca. 3 Tagen, erreicht.

BASFNumber
55258795
Materialbasis
Spezialzement mit Zusätzen + Fasern
Farbe
grau
grau
Verbrauch
ca. 1,6 kg Trockenmörtel pro m2 und mm Schichtdicke
Konsistenz
pulvrig
dünnflüssig
Komponenten
1-komponentig
Verarbeitungstemperatur
+ 5 °C bis + 25 °C
Mischungsverhältnis
25 kg PCI Periplan Extra + ca. 5,25 l bis 5,50 l Wasser bei Teilmengen: 1 kg PCI Periplan Extra + ca. 210 bis 220 ml Wasser
EMI Code
EC 1 PLUS R
Mischzeit
mindestens 3 Minuten
Mischtechnik Fördertechnik
Collomatic Zwangsmischer XM2-650 Putzmeister MP 25 mit Nachmischer, PFT G 4 mit Rotomix, Swing L mit Multimix, M-Tec Duo mix 2000,Inotec-ino COMB M4G mit Nachmischer, Ülzener-S48 mit Nachmischer u. a.
Lieferform
25-kg-Kraftpapiersack mit Polyethyleneinlage Art.-Nr./EAN-Prüfz. 2426/3
Lagerung
trocken, nicht dauerhaft über + 30 °C lagern.
Lagerfähigkeit
mind. 6 Monate
Menge
25
Gewicht
25 kg
Paketgewicht
1.000 kg
Paket pro Platte
40
Versandart
25-kg-Sack
Paket
Sack
iPaket
7
EAN
4083200024263

Mit dem IFC Datei Generator können Sie sehr einfach Produktinformationen in Ihre CAD Anwendung transportieren.

Bestimmen Sie die Abmessungen für die Bounding Box und laden Sie sich eine IFC Datei mit den Produktinformationen herunter.

Welche Art von Information möchten Sie bei PCI Bauprodukte AG anfragen?