1. Material
  2. Baumaterial
  3. Abdichtung
  4. Abdichtungsmasse
PCI Bauprodukte AG
Produkt teilen

PCI Carraferm®
in 8 Varianten

Silikon-Dichtstoff für Naturwerksteine

Artikelnummer: 2988

Anwendungsbereiche

  • Für innen und außen.
  • Für Wand und Boden.
  • Zum verfärbungsfreien Schließen von Anschluss- und Bewegungsfugen zwischen Werkstoffen aus Naturwerksteinen wie Marmor, Solnhofener Platten, Travertin, Granit, etc.
  • Zum verfärbungsfreien Schließen von Anschluss- und Bewegungsfugen zwischen Werkstoffen aus Naturwerkstein und Beton, Glas, Holz, Metall, Keramik, Sanitäracryl, PVC und anderen Kunststoffen.
  • Für den gesamten Wohnbereich, Bad, Dusche, WC und Küche; für Balkone und Terrassen.
  • Spiegelsilikon; PCI Carraferm transparent eignet sich auch zum Anbringen von Badspiegeln.

 

Verarbeitung von PCI Carraferm

Zur Verarbeitung eignen sich alle üblichen Handdruck- bzw. Rohrhanddruckspritzen sowie Druckluftspritzen.

Ausspritzen des Dichtstoffes

  • (1) Kappe des Gewindenippels abschneiden, Düse aufschrauben und entsprechend der Fugenbreite schräg abschneiden.
  • (2) PCI Carraferm unter Flankenandruck in die Fuge einspritzen, bei winkeligen Anschlüssen als Dreiecksfase.
  • (3) Vor der Hautbildung Dichtstoff mit einem mit PCI Glättmittel-Lösung angefeuchteten geeigneten Werkzeug glätten. Innerhalb weniger Minuten bildet sich eine Haut. Abschnittsweises Arbeiten ist möglich, da frisches PCI Carraferm auf bereits ausgehärtetem Material einwandfrei haftet.

Bitte beachten Sie

  • Farbanstriche haften nicht auf PCI Carraferm (vgl. IVD-Merkblatt Nr. 12 - Überstreichbarkeit von bewegungsausgleichenden Dichtstoffen im Hochbau).
  • Bei stark nassbelasteten Marmorbelägen mit dem geeigneten PCI Elastoprimer grundieren (z.B.öffentliche Bäder). Bei Granit und nicht stark nassbelasteten Marmorbelägen ist eine Grundierung nicht notwendig. Bitte die PCI-Primer-Tabelle im Technischen Merkblatt 201 für PCI Elastoprimer beachten.
  • Um Verunreinigungen auf der Oberfläche des Naturwerksteins zu minimieren, ist die Glättmittellösung von der Naturwerksteinoberfläche sofort nach dem Glätten zu entfernen.
  • Bei Eichenholz oder furnierten Holzteilen kann durch Wechselwirkung mit dem Dichtstoff eine dunkle Verfärbung des Holzes entstehen.
  • Bei lackierten Untergründen und Kunststoff-Untergründen empfiehlt sich eine vorherige Haftungs- und Verträglichkeitsprüfung.
  • Geringe Farbtonabweichungen bei PCI Carraferm sind möglich, deshalb beim gleichen Objekt möglichst nur Material mit der gleichen Chargennummer verwenden.
  • Angebrochene Kartuschen können mehrere Tage aufbewahrt werden, wenn die Düsenöffnung mit etwas Dichtstoff verkapselt wird. Vor der Weiterverarbeitung den vulkanisierten Pfropfen entfernen.
  • Geeignete Werkzeuge können bezogen werden z. B. bei

Karl Dahm, Ludwigstraße 5, 83358 Seebruck

  • Verunreinigungen sofort im frischen Zustand mit PCI Univerdünner entfernen. Nach ­erfolgter Aushärtung ist nur noch ein mechanisches Abschaben möglich.

 

Produkteigenschaften

  • Verursacht keine Randzonenverfärbungen, ideal zum Schließen von Anschluss- und Bewegungsfugen bei verfärbungsempfindlichen Naturwerksteinen.
  • Farbtöne sind an den Fugenmörtel PCI Carrafug angeglichen.
  • Sehr emissionsarm PLUS, GEV-EMICODE EC 1 PLUS:

Konstruktive Voraussetzungen

  • Die Fugenbreite muss so bemessen sein, dass durch die Bewegungen/Längenänderungen der angrenzenden Bauteile (Dehnung, Stauchung) die zulässige Gesamtverformung des Dichtstoffs (25 %) nicht überschritten wird!
  • Bei Bewegungsfugen sind – bezogen auf die Fugenbreite – folgende Fugentiefen einzuhalten:
  • Bei Fugenausbildungen im Freien sollen Breite und Tiefe der Fugen mindestens 10 mm betragen.
  • Für weitere Hinweise zur Fugendimensionierung siehe auch IVD-Merkblatt Nr. 3 - Konstruktive Ausführung und Abdichtung von Fugen in Sanitär- und Feuchträumen.

Untergrundvorbehandlung

Die Fugenflanken oder Klebeflächen müssen trocken, fest und frei von Staub sowie Verschmutzungen sein. Metalle sorgfältig entrosten. Tiefe Fugen sind mit unverrottbarem DIN-Polyband (geschlossenzellige Polyethylen-Rundschnur) vorab zu hinterfüllen. Das Hinterfüllmaterial darf beim Einbringen nicht beschädigt werden. Anhaftung des Dichtstoffes am Boden des Fugenraumes (Dreiflankenhaftung) muss vermieden werden. Bitumen- oder teerhaltige Vorfüllmaterialien dürfen keinesfalls verwendet werden.

Grundieren
Gegebenenfalls PCI Elastoprimer 110 oder 150 mit einem Pinsel auf die Fugenflanken auftragen. Anschließend ablüften lassen.

Ablüftezeit: ca. 50 bis 120 Minuten bei PCI Elastoprimer 110 bzw. ca. 45 bis 120 Minuten bei PCI Elastoprimer 150.

Hinweise zur sicheren Verwendung

Bei der Verarbeitung verdunsten geringe Mengen Methanol.
Unvernetzten Dichtstoff nicht in die Augen bringen.

Weitere Informationen können dem PCI-Sicherheitsdatenblatt entnommen werden.

BASFNumber
50232435
Materialbasis
Silikonkautschuk, neutralvernetzend (Alkoxysystem)
Farbe
transparent
Komponenten
1-komponentig
Verarbeitungstemperatur
+ 5 °C bis + 35 °C (Untergrundtemperatur)
Dichte
ca. 1 g/cm3
Temperaturbeständigkeit
- 40 °C bis + 165 °C, kurzzeitig auch darüber
EMI Code
EC 1 PLUS
Zulässige Gesamtverformung
max. 25 % der Fugenbreite
Dehnspannungswert
ca. 0,5 MPa
Volumenschwund
ca. 4 %
Lieferform
310-ml-Kartusche mit aufschraubbarer Düse. Sammelkarton mit 12 Kartuschen.
Lagerfähigkeit
mind. 9 Monate; trocken, nicht dauerhaft über + 30 °C lagern
Menge
310
Gewicht
0,31 ml
Paketgewicht
372 ml
Paket pro Platte
1200
Versandart
310-ml-Kartusche
Paket pro Stück
12
Paket
Kartusche
iPaket
15
Shore-A-Härte
ca. 20
EAN
4083200029886

Mit dem IFC Datei Generator können Sie sehr einfach Produktinformationen in Ihre CAD Anwendung transportieren.

Bestimmen Sie die Abmessungen für die Bounding Box und laden Sie sich eine IFC Datei mit den Produktinformationen herunter.

Welche Art von Information möchten Sie bei PCI Bauprodukte AG anfragen?